Warning: mkdir() [function.mkdir]: No such file or directory in /var/www/humspm/data/www/humspm.com/gettext.php on line 17
CMD:EXIT

ANTALIS Innsbruck

Morscher Bernd

Dörfler Klaus

Schneider Günther

Schneider Günther

Mandracchia Alfonso

Leitner Franz

ÖWD Manuela

Widmann Martin

Göggel Paul #15

Geier Alex

A.M.SECURITY Mandracchia Alfonso

Feldkircher Günter

Stadler Leander

Thaler Sarah + Markus

Petermair Matthias

Eiler Sabrina

Metzler Walter

Wagner Tobias

Günter und Anita

Ties Wolfgang

Tamanini Heinz + Waltraud

Lipsinic Roberto

Gimplinger Philipp

Lipsinic Rafael

Martin und Hermann

Humpeler Anke & Peter

Weinmüller Helmut

Palli Alexander

Louisa & Victoria

Gedenkspiel Tobias Welte

Gedenkspiel Tobias Welte

Gedenkspiel Tobias Welte

Gedenkspiel Tobias Welte

Gedenkspiel Tobias Welte

Dominik

Angi #27 Hanna #21

Kettner Christian

Piispanen Petrus

Eskola Pyry

Ehrle Helmut

Ehrle Helmut

Günter

Markus

Schmollngruber Sophie

Schmollngruber Niki

Heinzle Reini

Ordner Einsatzleiter Schett Hannes

Walser Fabian

Montfort Rhinos

Coratop Personalservice

Coratop Personalservice

Coratop Personalservice

Coratop Personalservice

Coratop Personalservice

Vetter Noel #2

Auer Joel #1 und Julian #27

Cico

Team Kutzer

Finales Testwochenende

Am Freitag, den 4. September gastiert der Dornbirner Eishockey Club um 20 Uhr bei den Ravensburg Towerstars und am Sonntag empfangen die Bulldogs um 20 Uhr den DEL2-Meister, die Bietigheim Steelers im heimischen Messestadion.

Nach den bisherigen Ergebnissen – Dornbirn gewann fünf der sechs Spiele – gehen die Bulldogs mit viel Selbstvertauen in das letzte Vorbereitungswochenende. Die bisherigen 26 Treffer der Bulldogs wurden von zwölf verschiedenen Cracks erzielt. Beim ersten Aufeinandertreffen mit den Ravensburg Towerstars konnte diese klar mit 8:1 bezwungen werden. Der Klub aus der DEL2 gewann in der Vorbereitung bisher drei von sechs Spielen, darunter auch mit 5:3 gegen den EBEL-Klub HC TWK Innsbruck „Die Haie“und 5:3 gegen den SC Riessersee.

Das Spiel am Sonntag im Dornbirner Messestadion gegen die Bietigheim Steelers ist der letzte Test vor der für die Bulldogs am Samstag, den 12. September in Villach startende Meisterschaft in der Erste Bank Eishockey Liga. Gemäß DEC Head-Coach Dave MacQueen werden seine Cracks diese Woche noch an ihren „Special Teams“ arbeiten. Der DEC-Stürmer Niki Petrik meinte: „Wir haben richtig Spaß auf dem Eis und spielen echt gutes Eishockey. Alle vier Linien sind stark und immer für Tore gut. Die bisherigen Siege sind gut für das Selbstvertrauen, zählen tut es aber erst beim Ligastart. Bis dahin wird weiter hart trainiert.“

Facts:
Preseason, Freitag, 04.09.2015 um 20 Uhr
Ravensburg Towerstars  – Dornbirner Eishockey Club
Eissporthalle Ravensburg

Preseason, Sonntag, 06.09.2015 um 20 Uhr
Dornbirner Eishockey Club – Bietigheim Steelers
Dornbirner Messestadion

DEC-Siegesserie geht weiter

Der Dornbirner Eishockey Club feierte im heimischen Messestadion einen ungefährdeten 6:1 Sieg gegen den SC Riessersee aus der DEL2. Die Bulldogs konnten somit bereits fünf von sechs Partien der Preseason 2015/16 für sich entscheiden.

Im Startdrittel war noch „Abtasten“ angesagt, beide Teams agierten kompakt aus der Defensive. Im Bulldogs-Gehäuse war diesmal wieder David Madlener an der Reihe. Im zweiten Drittel sorgten Chris D’Alvise (26.) und Neuzugang James Livingston (28.) mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten für klare Verhältnisse in der Messehalle. Dem SC Riessersee gelang durch Louke Oakley (34.) der Anschlusstreffer, doch Marek Zagrapan (35.) besorgte dem DEC wieder die Zwei-Tore-Führung. Kurz nach Beginn des Schlussabschnittes traf Dustin Sylvester (45.) genauso sehenswert wie Kyle Greentree, welcher von Nick Crawford bedient wurde und die Scheibe nur noch einschieben musste. In der 57. Spielminute fixierte Jonathan D’Aversa den 6:1 Endstand.

Die Bulldogs tankten Selbstvertrauen für das Auswärtsspiel am 4. September gegen die Ravensburger Towerstars. Der DEL2-Klub konnte bereits zu Hause mit 8:1 geschlagen werden.


Facts:
Preseason, Sonntag, 30.08.2015
Dornbirner Eishockey Club – SC Riessersee 6:1 (0:0, 3:1, 3:0)
Dornbirner Messestadion, 820 Zuschauer
SR: BERNECKER, KELLNER; Schrauer, Verworner;

Tore:
DEC: 1:0 D‘Alvise (26.), 2:0 Livingston (28.), 3:1 Zagrapan (35.), 4:1 Sylvester (45.), 5:1 Greentree (51.), 6:1 D‘Aversa (57.)
SCR: 2:1 Oakley (34.)

Strafen:
DEC: 10 min.
SCR: 8 min.

Line-Up:
DEC: Madlener – Crawford, Caruso; D`Aversa, Magnan; MacKenzie, Lembacher; Duller; Jeitzinger – Siddall, Sylvester, Petrik Niki; Livingston, Zagrapan, Greentree; Achermann, Arniel, D`Alvise; Putnik, Kreuzer, Häußle;
SCR: Vollmer Jochen – Hummer, Staltmayr, Rogl, Fischer, Wilhelm, Kastner, Eichinger, Mayr – Tolle, Vollmer Florian, Johansson, Imminger, Oakley, Richter, Schulz, Heatley, Rimbeck, Herpic, Eder;

Bulldogs zerbissen Bietigheim-Bissingen

Der Dornbirner Eishockey Club setzte seinen Beutezug in der Vorbereitung fort und bezwang den deutschen DEL2-Meister Bietigheim-Bissingen Steelers auswärts mit 6:3.

Die letzten vier Spiele – darunter auch Erfolge gegen Biel und Augsburg aus den höchsten Ligen der Nachbarländer Schweiz und Deutschland – konnten die Dornbirn Bulldogs für sich entscheiden. Auch nach dem jüngsten 6:3-Erfolg gegen den SC Bietigheim-Bissingen bleiben die Bulldogs weiterhin am Boden, arbeiten hart an ihrer Spielweise, und schenken den Resultaten wenig Aufmerksamkeit, wie DEC Head Coach Dave MacQueen am Freitagabend wiederholt betonte.

Unverändert gingen die Bulldogs mit dem französischen Nationaltorhüter Florian Hardy zwischen den Pfosten in den Vergleich mit den Steelers. Der Rückhalt der Vorarlberger durfte über weite Strecken des Spiels die Bisskraft seiner Vorderleute beobachten, ehe er im Schlussdrittel unter Beschuss genommen wurde. Niki Petrik, Stefan Häußle (beide 12.) und Kyle Greentree (14.) sorgten bereits im ersten Drittel mit drei Treffern für klare Verhältnisse. Auch im Powerplay fanden die Hausherren vorerst wenig Mittel, stürmten immer wieder in gefährliche Konter der Bulldogs. Im Mitteldrittel drückten Chris D’Alvise (21.) und Philip Putnik (39.) der Partie endgültig ihren Stempel auf. Das Aufwachen der Steelers mit einer energiegeladenen Schlussoffensive im letzten Drittel – Jason Pinizzotto (44. und 55./pp) sowie Marcel Kahle (48.) verkürzten auf 3:5 aus Sicht der Deutschen – kam zu spät. Auf der Gegenseite fixierte D’Alvise (59./en) den 6:3-Auswärtssieg per Empty-Net.

Bereits am Sonntag (20 Uhr) proben die Cracks des Dornbirn Eishockey Club das nächste Mal den Ernstfall. Zu Gast im heimischen Messestadion wird mit dem Traditionsteam SC Riessersee ein weiterer Vertreter der DEL2 sein.

Facts:
Preseason, Freitag, 28.08.2015
Bietigheim Steelers – Dornbirner Eishockey Club 3:6 (0:3, 0:2, 3:1)
EgeTrans Arena, Bietigheim, 1.000 Zuschauer

Tore:
Bietigheim: 1:5 Pinizzotto (44.), 2:5 Kahle (48.), 3:5 Pinizzotto (57./pp)
Dornbirn: 0:1 Petrik (12.), 0:2 Häußle (12.), 0:3 Greentree (14.), 0:4 D’Alvise (21.), 0:5 Putnik (39.), 3:6 D’Alvise (59./en)

Line-Up:
Dornbirn: Hardy - D`Aversa, Magnan; Caruso, Crawford; Lembacher, MacKenzie; Jeitziner – Achermann, Arniel, D`Alvise; Livingston, Zagrapan, Greentree; Siddall, Sylvester, Petrik; Kreuzer, Macierzynski, Putnik.

Dornbirn testet gegen DEL2-Klubs

Am Freitag, den 28. August gastieren der Dornbirner Eishockey Club um 19:45 Uhr beim DEL2-Meister Bietigheim Steelers. Keine 48 Stunden später empfangen die Bulldogs am Sonntag um 20 Uhr den Traditionsklub SC Riessersee im heimischen Messestadion.

Nach den zuletzt guten Leistungen und drei Siegen in Folge – zu Hause gegen den DEL2-Klub Ravensburger Towerstars mit 8:1, auswärts beim Schweizer NLA-Klub EHC Biel/Bienne mit 3:2 und daheim gegen den DEL-Klub Augsburger Panther ebenfalls mit 3:2 – wollen die Vorarlberger erneut ihre Klasse zeigen.

Der DEL2-Meister wird seit 2011 erfolgreich von Kevin Gaudet, dem ehemaligen Coach der UPC Vienna Capitals, betreut und konnte seine sechs punktebesten Spieler halten. Mit dem Kanadier Justin Kelly steht auch ein ehemaliger Stürmer des EHC LIWEST Black Wings Linz im Aufgebot der Bietigheim Steelers.

Am Sonntag folgt dann im heimischen Messestadion das Duell mit dem SC Riessersee aus der DEL2. Die Deutschen scheiterten letzte Saison nach Platz 7 im Grunddurchgang in den Pre-Play-offs. Stürmer Eric Johansson kennt man von Fehervar AV19.

Facts:
Preseason, Freitag, 28.08.2015
Bietigheim Steelers – Dornbirner Eishockey Club
EgeTrans Arena, Bietigheim

Preseason, Sonntag, 30.08.2015
Dornbirner Eishockey Club – SC Riessersee
Dornbirner Messestadion

Bulldogs bezwingen DEL Klub

Mit dem Spiel gegen die Augsburger Panther trafen die Bulldogs das einzige Mal in der Vorbereitung auf einen Klub aus der DEL. In einem schnellen Spiel konnten sich die Hausherren mit 3:2 durchsetzten und somit den dritten Sieg in Folge einfahren.

Die Bulldogs gingen ohne Alexander Jeitziner (verletzungsbedingt), Robert Lembacher und Niki Petrik (Nationalteameinsatz) in ihr viertes Testspiel. Beide Teams legten ein hohes Tempo vor, bei dem die Bulldogs in der Startphase die besseren Chance zu verzeichnen hatten – Nick Crawford scheiterte zweimal nur knapp. Anschreiben jedoch konnten die Augsburger mit einem Tor von Matt MacKay (12.) aus kurzer Distanz, nachdem Hardy die Scheibe nur abprallen lassen konnte. Die Antwort der Dornbirner ließ nicht lange auf sich warten – keine zwei Minuten später traf Marek Zagrapan (14.) nach idealem Zuspiel von Kyle Greentree. Nach weiteren torlosen zwanzig Minuten, die durch viele Strafen und tolle Paraden von Bulldogs Goalie Florian Hardy gekennzeichnet waren, ging es mit einem 1:1 ins Schlussdrittel. Die letzten zehn Minuten gehörten den Hausherren. Durch Treffer von Christoph Duller (53.) und Jamie Arniel (55.) beziehungsweise Adrian Grygiel (60./pp) wurde der Endstand von 3:2 für die Bulldogs fixiert.

Nach der Hälfte der Vorbereitungsspiele stehen die Dornbirn Bulldogs bei drei Siegen und einer Niederlage. Zum nächsten Testspiel reisen die Vorarlberger nächsten Freitag, den 28. August nach Baden-Württemberg zu den Bietigheim Steelers aus der DEL2.  


Facts:
Preseason, Sonntag, 23.08.2015
Dornbirner Eishockey Club – Augsburger Panther 3:2 (1:1, 0:0, 2:1)
Dornbirner Messestadion, 1430 Zuschauer
SR: BERNECKER Thomas, Stolc Miroslav; Seewald Elias, Plattner Lukas.

Tore:
Dornbirn: 1:1 Zagrapan (14.), 2:1 Duller (53.), 3:1 Arniel (55.)
Augsburg: 1:0 MacKay (12.), 3:2 Grygiel (60./pp)

Line-Up:
Dornbirn: Hardy - D`Aversa, Magnan; Crawford, Caruso; MacKenzie, Duller; Grabher-Meier, Arniel, D`Alvise; Livingston, Zagrapan, Greentree; Siddall, Sylvester, Achermann; Putnik, Kreuzer, Häußle.

Augsburg: Meisner - Lamb, Oberg, Tölzer, Bettauer, Stamler, Rekis, Dinger - Matsumoto, Polaczek, Holzmann, MacKay, LeBlanc, Ciernik, Mancari, Weiß, Iggulden, Thiel, Grygiel, Detsch

AN ALLE DAUERKARTENBESITZER

Aufgrund eines Softwarefehlers unseres Ticketzulieferers Portalum wurden heute Nachmittag einige unserer Dauerkartenbesitzer mit einer Flut von E-Mail belästigt. Wir bitten dies zu entschuldigen und möchten darauf hinweisen, dass es sich bei den E-Mails weder um Betrugsfälle noch um SPAM handelt. Wir haben umgehend mit unserem Zulieferer die Problembehebung begonnen.

Dornbirner Eishockey Club, am 22.08.2015

Dornbirn drückt die Bayern

Am Sonntag (20 Uhr) empfangen die Dornbirn Bulldogs die Augsburger Panther aus der DEL im heimischen Messestadion. Für beide Mannschaften ist nach dieser Partie Halbzeit in der Vorbereitung auf die im September startenden Meisterschaften.

An den Play-offs vorbeigeschrammt sind in der letzten Saison sowohl die Dornbirn Bulldogs wie auch die Augsburger Phanter, deren grösster Kluberfolg – der deutsche Vizemeistertitel 2010 – fünf Jahre zurückliegt. Im bayerisch-schwäbischen Augsburg beheimatet ist seit diesem Sommer auch der ehemalige VSV-Verteidiger Mike Stewart. Als Cheftrainer – Stewart wechselte vom DEL2-Vizemeister Bremerhaven zu den Panthers – konnte der Kanadier in der aktuellen Preseason Siege gegen Straubing (DEL) und Thurgau (NLB) sowie eine knappe Niederlage gegen Medveščak Zagreb (KHL) zu Buche führen.

Dornbirn will sein Auftreten im Hinblick auf die am 12. September in Villach beginnende Saison in der Erste Bank Eishockey Liga weiter präzisieren. „Mit unserer Spielweise wollen wir versuchen den Gegner unter Druck zu setzen“, gibt DEC Head Coach Dave MacQueen einen Einblick in das System der Bulldogs. In den bisherigen drei Tests hat das bereits Früchte getragen. Das Heimspiel am Sonntag (20 Uhr) gegen Augsburg ist der einzige direkte Vergleich mit einer Mannschaft aus der DEL.

Bulldogs rockten die Tissot Arena

Die Dornbirn Bulldogs siegten auswärts beim Schweizer NLA-Klub EHC Biel/Bienne mit 3:2. Zur Feuertaufe in der nagelneuen Tissot Arena tanzten vor über 4.000 Zuschauern die Gäste aus Vorarlberg.

Foto: ©Sandro Stutz/sast-photos.

Die Dornbirn Bulldogs aus der Erste Bank Eishockey Liga wurden vom Schweizer Klub EHC Biel/Bienne als erstes Team in die neue Tissot Arena eingeladen. Über 4.000 Zuschauer – darunter knapp 100 Anhänger der Bulldogs – staunten nicht nur über die in der Schweiz einmalige Sportstätte.

Beide Teams beeindruckten mit einer schnellen und attraktiven Spielweise. Die Führung der noch jungen Hausherren im ersten Heimspiel durch Tim Stapleton (13./pp) war von kurzer Dauer. Die Vorarlberger wussten den Druck zu erhöhen und brachten sich kontinuierlich mit je einem Treffer pro Drittel in Front. Den richtigen Torriecher für die Bulldogs hatten Jamie Arniel (18.), Marek Zagrapan (39.) und Kyle Greentree (46.).

DEC Torhüter David Madlener, der das ganze Spiel zwischen den Pfosten stand, musste gegen den Klub um den Ex-Dornbirner Raphael Herburger erst in der letzten Spielminute ein zweites Mal hinter sich greifen. Biel-Trainer Kevin Schläpfer ersetzte seinen Torhüter Lukas Meili durch einen sechsten Feldspieler und Gaëtan Haas (60./pp) erzielte den 2:3-Endstand.

Nach Spielen gegen die Schweizer NLA Klubs EHC Biel/Bienne (3:2-Sieg), ZSC Lions (0:4-Niederlage) sowie gegen den Deutschen Zweitligisten Ravensburg (8:1-Sieg) empfangen die Bulldogs am Sonntag die Augsburger Panther aus der höchsten deutschen Spielklasse im Messestadion.

Facts:
Preseason, Freitag, 21.08.2015
EHC Biel/Bienne - Dornbirner Eishockey Club 2:3 (1:1, 0:1, 1:1)
Tissot Arena, 4.016 Zuschauer
SR: DiPIETRO, STRICKER; Progin, Dumoulin.

Tore:
Biel: 1:0 Stapleton (13./pp), 2:3 Haas (60./pp)
Dornbirn: 1:1 Arniel (18.), 1:2 Zagrapan (39.), 1:3 Greentree (46.)

Line-Up:
Biel: Meili - Rouiller, Jecker, Wellinger, Huguenin, Sutter, Joggi, Maurer, Jelovac – Haas, Olausson, Sutter, Berthon, Lüthi, Rossi, Wetzel, Herburger, Arlbrandt, Stapleton, Steiner.

Dornbirn: Madlener - D`Aversa, Magnan; Caruso, Crawford; Lembacher, MacKenzie; Jeitziner – Grabher-Meier, Arniel, D`Alvise; Livingston, Zagrapan, Greentree; Siddall, Sylvester, Petrik; Kreuzer, Achermann, Putnik.

Fulminanter Auftakt für die Fans

Vor 1.450 Fans feierte der Dornbirner Eishockey Club bei der Heimpremiere der Saison 2015/16 ein 8:1-Schützenfest gegen die Ravensburger Towerstars aus der DEL2.

Auf den erhofften Torjubel mussten die knapp 1.500 Fans nicht lange warten. Bereits in der zweiten Minute eröffnete der letztjährige DEC-Torgarant Chris D’Alvise den Torreigen.

Die Gäste aus Ravensburg fanden unter der Leitung von Ex-Innsbruck Coach Daniel Naud kein Rezept um die Angriffslust der Bulldogs zu zähmen. D’Alvise mit einem Doppelpack im Startdrittel (2. und 17.) sowie Neuzugang Kyle Greentree per Triple (22., 30. und 33./pp) im Mittelabschnitt verdrehten den Gästen den Kopf.

Beide Mannschaften gaben ihren Torleuten im Testspiel dieselbe Eiszeit. DEC Head Coach Dave MacQueen ersetzte zur Halbzeit den solide wirkenden Neuzugang Florian Hardy durch David Madlener. Für den 8:1-Endstand sorgten Jonathan D’Aversa (33./pp), Matt Sidall (34.) und Dustin Sylvester (42.) resp. Kilian Keller (37./sh) mit dem Ehrentreffer der Gäste in Unterzahl.

Mit einer Bilanz von einer Niederlage – die Bulldogs verloren gegen die ZSC Lions mit 0:4 – und dem heutigen Sieg geht für die Vorarlberger das Testprogramm am kommenden Freitag im schweizerischen Biel weiter.

Facts:
Preseason, Donnerstag, 16.08.2015
Dornbirner Eishockey Club – Ravensburger Towerstars 8:1 (2:0, 5:1, 1:0)
Dornbirner Messestadion, 1.450 Zuschauer
SR: BERNECKER Thomas, NIKOLIC Kristijan; Kalb Patrick, Verworner Max.

Tore:
Dornbirn: 1:0 D’Alvise (2.), 2:0 D’Alvise (17.), 3:0 Greentree (22.), 4:0 Greentree (25.), 5:0 Greentree (30.), 6:0 D’Aversa (33./pp), 7:0 Sidall (34.), 8:1 Sylvester (42.)
Ravensburg: 7:1 Keller (38./sh)

Line-Up:
Dornbirn: Hardy (31. Madlener) - D`Aversa, Magnan; Crawford, Caruso; MacKenzie, Lembacher; Duller, Jeitziner; Grabher-Meier, Arniel, D`Alvise; Livingston, Zagrapan, Greentree; Siddall, Sylvester, Petrik; Putnik, Kreuzer, Häußle.
Ravensburg: Rohde (31. Nemec) – DePaly, Keller, Slaventinsky, Dück, Kapzan, Sezemsky – Carciola, Zulinick, Roloff, Smith, MacLean, Schmidt, Brandl, Vogt, Klingler, Farny, Krestan.

Highlight-Video:

Dornbirn blickte hoch hinauf

Der Dornbirner Eishockey Club absolvierte sein erstes Testspiel gegen den Schweizer Vizemeister und Champions Hockey League Teilnehmer ZSC Lions, die den europäischen Bewerb in seiner Erstaustragung im Jahr 2009 gewinnen konnten. Die Vorarlberger nahmen bei der 0:4-Niederlage die Erfahrungen aus dem direkten Vergleich mit einer europäischen Topmannschaft mit nach Hause.

Dünn wurde die Luft für die Cracks des Dornbirner Eishockey Club nicht nur aufgrund des hochgelegenen Spielorts Scuol (1.250 m ü. M.) im Unterengadin.

Keine schweren Beine hatten die Bulldogs nach dem Sommer. Schwungvoll legten die Vorarlberger los und boten den Zürchern Paroli. Erst durch einen Abstauber von Pius Suter (18./pp1) im Powerplay konnte Florian Hardy im DEC-Tor das erste Mal bezwungen werden. Im zweiten Abschnitt wurde der Klassenunterschied deutlicher. Mit zwei weiteren Toren durch Ryan Shannon (31.) und Marc-André Bergeron (34./pp2) in doppelter Überzahl gelangte der ZSC auf die Siegerstraße. Im Schlussdrittel kamen die Vorarlberger zu guten Offensivaktionen - der Ehrentreffer blieb ihnen dennoch verwehrt.

Für die ZSC Lions wurde mit dem Spiel der Schlusspunkt eines Trainingslager in der Ferienregion Engadin Scuol gesetzt, für die Dornbirn Bulldogs die Preseason lanciert. Zum ersten Heimspiel empfängt der Dornbirner Eishockey Club bereits diesen Sonntag (20 Uhr) die Ravensburg Towerstars (DEL2) im Messestadion.

Facts:
Preseason, Donnerstag, 13.08.2015
ZSC Lions – Dornbirner Eishockey Club 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)
Eishalle Gurlaina, Scuol, 386 Zuschauer
SR: Koch Andreas, Prugger Marco;

Tore:
ZSC: 1:0 Suter (18./pp1), 2:0 Shannon (31.), 3:0 Bergeron (34./pp2), 4:0 Wick (47.)
DEC: keine

Line-Up:
ZSC Lions: Flüeler - Blindenbacher, Geering; Seger, Baltisberger; Bergeron, Siegenthaler; Hächler, Senteler - Keller, Suter, Wick; Künzle, Trachsler, Neuenschwander; Bärtschi, Shannon, Herzog; Malgin, Cunti, Nilsson

DEC: Hardy (32. Madlener) - D`Aversa, Magnan; Crawford, Caruso; MacKenzie, Lembacher; Duller, Jeitziner; Grabher-Meier, Arniel, D`Alvise; Livingston, Zagrapan, Greentree; Siddall, Silverster, Petrik; Achermann, Kreuzer, Häußle


In Dornbirn hat die Eiszeit begonnen

Seit einigen Tagen befinden sich die Cracks des Dornbirner Eishockey Club wieder auf dem Eis. Das erste Testspiel bestreiten die Bulldogs am Donnerstag gegen den Schweizer Finalisten und früheren Champions Hockey League Sieger ZSC Lions.

Auf dem Eis im Dornbirner Messestadion laufen die Vorbereitungen der Bulldogs für die vierte Saison in der Erste Bank Eishockey Liga. “Wir müssen schnell als Team zusammenwachsen und wollen in dieser Saison definitiv einen besseren Start als in der Vergangenheit”, erklärt DEC Head Coach Dave MacQueen. Alles andere als ein leichtes Vorhaben. Zum Ligaauftakt im September warten mit Villach, Wien, Salzburg und Klagenfurt gleich vier Kaliber auf die Vorarlberger.

Das Kribbeln vor dem ersten Testspiel am Donnerstag gegen das europäische Top-Team ZSCL Lions ist groß. „Wir freuen uns sehr gegen sie zu spielen“, so MacQueen. „Das ist eine große Herausforderungen für unseren Klub. Sie sind schon länger am Eis und haben auch die Champions Hockey League gewonnen. Für uns ist das ein Test zum zu sehen, wo wir stehen und wohin wir müssen.“

Ein Besuch im Trainingszentrum in Dornbirn

Was machen Eishockeyspieler eigentlich zwischen den Saisonen? Dieser Frage sind wir nachgegangen und trafen bei Auß...

Posted by Dornbirner Eishockey Club on Donnerstag, 25. Juni 2015

Online-Tagestickets verfügbar

Erlebe die Spiele der Dornbirn Bulldogs live im Messestadion. Tagestickets im Online-Shop erhältlich.

Zum Ticketshop: http://tickets.decbulldogs.at/

Dauerkarten 2015/16

Mit einer Dauerkarte 2015/16 die Heimspiele der Dornbirn Bulldogs live miterleben.

Zum Bestellformular: http://www.decbulldogs.at/tickets/

Aus der letzten Saison bestehende Dauerkarten, bei denen sich weder Platz noch Tarif noch Name geändert hat, können einfach weiterverwendet werden. Voraussetzung ist, dass die aufgedruckten Informationen noch gut lesbar sind und der Betrag vollständig bezahlt wurde.

Für erstmalige DauerkartenbesitzerInnen oder bestehende Kunden, deren Tarif oder Platz sich geändert hat resp. deren Karte defekt ist, steht der Ticketschalter im Dornbirner Messestadion an Spieltagen ab 16 Uhr zur Verfügung.

Copyright, Dornbirner Eishockey Club 2014. Impressum AGB